Telefon:
Telefax:
Email senden:
Google+



Benutzungs- und Pflegeanleitung für adam- Küchenmöbel.


Mit handelsüblichen, milden Haushaltsreinigungsmitteln oder alternativ warmen Wasser gemischt mit einem milden Spülmittel (2 bis 3%-ige Seifenlösung) können Kunststoffoberflächen, Geräte, Spülen, Edelstahloberflächen, Armaturen, Arbeitsplatten als auch Fronten leicht gereinigt werden. Scharfe Flüssigreiniger sowie scheuernde Putzmittel sind ungeeignet und somit nicht zu verwenden. Ebenso dürfen nur weiche, feuchte, nicht scheuernde Wischlappen, Schwämme oder Fensterleder benutzt werden. Starke Verschmutzungen lassen sich mit speziellen Reinigungsmitteln, Spiritus oder einem Wasser-Waschbenzin-Gemisch (1:1) beseitigen. Holzfronten sind nicht mit Wachs oder Möbelpolituren zu behandeln. Insbesondere Holzteile müssen gleich nach dem Reinigen vorsichtig getrocknet werden. Die Angaben der Reinigungsmittelhersteller regeln die Dosierung als auch Anwendung von Reinigungsmitteln. Reinigungsmittel sollten keine aromatischen Kohlenwasserstoffe, halogenierte Kohlenwasserstoffe, Ester, Ketone und Alkohol höher als 25% enthalten. Zur Vermeidung von Glanzstellen ist auf starkes Reiben während des Reinigens als auch Trocknens zu verzichten. Gereinigte Flächen werden schatten- und schlierenfrei, wenn diese mit einem weichen Tuch gleich trocken gewischt werden.

Als lebendiges Naturprodukt dürfen Holzteile weder zu feuchter noch zu trockener Luft ausgesetzt sein. Die übliche Luftfeuchte (45 bis 79 Prozent laut Hygrometer) kann einerseits zum Beispiel durch Isolierung und Belüftung oder andererseits beispielsweise durch Wasserverdampfung am Heizkörper erreicht werden. Hölzer sowie Furniere werden sorgfältig ausgewählt und zusammengesetzt. Beste Lacke schützen die Oberfläche. Das Naturprodukt Holz erhält durch wachstumsbedingte Unterschiede in Farbe und Maserung eine besondere Ausstrahlung. Das Ziel ist, dieses Holzprodukt in seiner natürlichen Echtheit zu bewahren. Deshalb lassen sich Abweichungen gegenüber Mustern als auch Ausstellungsküchen nicht verhindern. Um zu starke Verfärbungen und ein Ausbleichen zu vermeiden, sollte Holz vor einem dauerhaft starken als auch unterschiedlichen Lichteinfall geschützt werden. Aber auch andere Materialien dürfen branchenübliche Abweichungen in Ausführung, Abmessung, Farbe, Dekor, usw. aufweisen. Außergewöhnliche klimatische und Umwelteinflüße sind zu vermeiden. Auch gute, sorgfältig verarbeitete Werkstoffe aus Echtholz, Lack und Kunststoff können altern.

Trotz Einsatz bester Materialien darf auf den Oberflächen nicht geschnitten oder geschlagen werden, da Kerben zurückbleiben. Arbeitsplatten aus Holzwerkstoffen sindmit hoch beanspruchbaren Werkstoffen beschichtet. Dennoch sollten diese, zum Beispiel mittels Untersetzern, gegen eine thermische Überlastung geschützt werden. Auch bei bester Produktion sowie Montage können an den Stößen zweier Arbeitsplatten, Dickkanten, Kantenanleimern, Spülbecken, Herdmulden oder ähnlichem Aufquellungen entstehen. Diesen entgegnet man durch Wasserfreihalten oder sofortiges Trockenwischen. Unter fehlerhaften HeißWasserbereitern oder ähnlichen Geräten sind flache Edelstahlschalen Möbel schützend.

Für Arbeitsplatten aus Natur- und Kunststein gelten spezielle Benutzungs- und Pflegehinweise. Steine saugen teilweise Flüßigkeiten auf. Es können Flecken entstehen. Einige Steine sind empfindlich gegen Abrieb. Besondere Stein- Pflegemittel schaffen Abhilfe.

Spezielle Glasreinigungsmittel oder auch einfache Mehrzweckreiniger pflegen Glasflächen am besten. Das an Bleiverglasungen verwendete Blei oxidiert an seiner Oberfläche, setzt also Patina an. Man kann es mit feinster Stahlwolle wieder zum Glänzen bringen, darf jedoch dabei nicht das Glas beschädigen.

Im normalen Gebrauch genügen Mehrzweckreinigungsmittel zur Reinigung von Chrom- Oberflächen. Dies gilt auch für Edelstahlflächen, für die man nach stärkerer Verschmutzung auch feinkörnige Edelstahlreiniger einsetzen kann. Üblich ist die Reinigung von Fußböden mit normal feuchten Tüchern. Jedoch können Fußbodenüberschwemmungen die Sockelblenden beschädigen.

Nicht nur beim Kochen sondern auch durch andere Tätigkeiten, wie Spülen, Kaffee- oder Eierkochen, entsteht Wasserdampf, welcher sich auf den Möbeln als Feuchtigkeit niederschlägt und Schäden verursachen kann. Schäden daraus kann durch Trockenwischen, Umplatzierung oder Verwendung einer Dunstabzugshaube vorgebeugt werden. Kaffee, Tee, Rote- Bete- Saft sowie andere Lebensmittel enthalten Farbstoffe. Diese sind sofort mit einem feuchten Tuch zu entfernen. Es folgt das Trockenwischen. Unterhalb einer Arbeitsplatte aus Holzwerkstoffen und oberhalb des Geschirrspülers ist eine Schutzfolie, Schutzblech oder sonstige Dampfsperre angebracht. Sie ist vor Beschädigung zu bewahren. Das gereinigte Geschirr läßt man bei geschlossener Geschirrspülmaschinentür erkalten.

Obwohl Metallscharniere als auch weitere Beschläge gut in hochwertigen Fronten und Korpussen verankert sind, ist auf ihr starkes Überdehnen zu verzichten. Ein zu heftiges Öffnen oder Schließen von Schubkästen, Auszügen oder Fronten ist zu vermeiden. Durch dauerhaft starke Belastungen können sich Möbelteile zum Beispiel etwas absenken. Weil die meisten Beschläge entsprechende Vorkehrungen besitzen, kann man leicht nachjustieren.

Stark aufgeheizte Herde, Backöfen sowie Mikrowellen können bei längerem Betrieb mit geöffneter Geräteklappe benachbarte Möbel beschädigen. Deshalb ist es wichtig, deren Klappen wieder schnell zu schließen. Falls Geräte eingesetzt werden, deren Heißluft seitlich an der Geräteklappe entweicht, müssen unbedingt Hitzeschutzleisten am Herdschrank eingebaut werden. Zu vermeiden ist eine übermäßige Hitzeübertragung im Bereich von Elektro- und Gasgeräten.

Die Elektrogeräte-, Gasgeräte-, Spülen- als auch Beleuchtungsindustrie gibt Hinweise auf Pflege, Sicherheit, bestimmungsgemäßen Gebrauch als auch generelle Produktinformationen. Diese befinden sich unter anderem in Verkaufsunterlagen sowie Informationsschriften. Mängel und Schäden, welche an oder durch Einbau-, Elektro-, Gas- oder wasserführende Geräte entstehen, müssen sofort durch Fachspezialisten behoben werden. Zu vermeiden ist insbesondere das Eindringen von Wasserdämpfen bzw. Wasser, unsachgemäße Bedienung und falsche Pflege. Generell sind die einschlägigen Benutzungs-, Sicherheits- und Brandschutzbestimmungen zu beachten.

adam- Küchenmöbel unterliegen zum Vorteil der adam- Kunden einer ständigen Weiterentwicklung. Deshalb entsprechen diese stets dem neuesten technischen Stand. adam Küchen besitzen einen hohen Qualitätsstandard und sind wertbeständig. Erfahrung im Küchenbau seit dem Jahr 1857 ist dafür Grundlage.

Das adam- Team wünscht allen adam- Kunden lange Zeit Spaß und Freude mit Ihrer Küche.





© Copyright 2006 - 2015 adam Möbelwerk GmbH



Sitemap
Sitemap